Bericht 2016

Pfingsten wurde auch 2016 wieder Schach in Bad Ischl gespielt. Zum zehnjährigen Jubiläum war die Trinkhalle Bad Ischl bis zum letzten Sitzplatz ausgebucht, die umliegenden Vereine Bad Goisern, Ebensee und Gmunden mussten sogar noch mit Garnituren aushelfen. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle nicht nur diesen Vereinen, sondern auch den Landesverbänden Oberösterreich und Wien für die Unterstützung.

 

Mit 245 TeilnehmerInnen konnte sich der 1. SK Bad Ischl erneut über eine Rekordbeteiligung freuen, auch spontane Nachmelder konnten glücklicherweise noch ins Turnier aufgenommen werden. Dank der gewohnt souveränen Unterstützung von IA Almert und ÖS Rockenbauer lief das Turnier in freundschaftlicher Atmosphäre ab, Streitfälle waren keine zu verzeichnen.

 

Nun zum Sportlichen:

Große Spannung im A-Turnier, vor der letzten Runde waren 5 Spieler im A-Turnier mit 3,5 Punkten unterwegs. Als Hannes Schirmbeck gegen Georg Halvax verlor und auch Edwin Huber gegen Ilya Manakov keinen Gewinnweg fand, lag nun alles am deutschen Spitzenbrett Mooser-Zysk. Hier fanden sich die Kontrahenten nach stundenlangem Belagern in einem komplizierten Endspiel wieder. Als sich die Turniercommunity schon mit einem langen Nachmittag abfand, läutete plötzlich das Handy von Zysk und der herbeieilende Schiedsrichter hatte keine andere Wahl, als die Partie verloren zu geben. Spiel- und Turniersieg somit für Stefan Mooser, Georg Halvax und Ilya Manakov freuten sich über Silber und Bronze

 

Der neu eingeführte 100%-Bonus (100 Euro Zusatzpreisgeld für den Spieler, der mit 5 Punkten seine Gruppe gewinnen kann) sorge in Gruppe B für ein spannendes Duell am Spitzenbrett. Nurija Hasanovic hatte nach 4 aus 4 das Ziel bereits vor Augen, bekam aber von Michael Förster aus Deisenhofen schnell seine Grenzen aufgezeigt. Turniersieg für den jungen Bayern, Silber für Michael Brandl aus Gmunden, für den Bad Ischl ein gutes Terrain zu sein scheint, Bronze für Florian Schlager aus Niederösterreich.

 

Das C-Turnier fiel in die Hände des Elofavoriten. Johann Graupp aus St. Martin im Sulmtal fuhr einen ungefährdeten 4,5-Punkte-Turniersieg ein. Milos Modric aus Linz und der junge Daniel Lichtmannecker komplettierten das Podium. Gerhard Rosenlechner aus Hallein konnte sich als Siebter noch über den Kategoriepreis freuen.

 

Ein wahres Jugendfest wurde heuer das D-Turnier unter 1500 Elo. Die Jugend spielte groß auf, die Oberhand behielt heuer aber doch die „junggebliebene Garde“. Carl-Phillip Karner konnte mit Startnummer 26 einen großen Triumph einfahren, Elofavorit Werner Pfeffer konnte mit der Feinwertung gerade noch Simon Westphal aus Leipzig auf Distanz halten. Insgesamt scheint angesichts der Jugendquote von weit über 50% die Zukunft des Salzkammergut Opens gesichert.

 

Ganz andere Gesichter sah man beim Blitzturnier Samstag Abend am Stockerl des Meisterturniers – Thomas Höpfl konnte vor Florian Mesaros und Maximilian Mostbauer gewinnen, Sophie Panzenböck fuhr in der Hobbygruppe mit 10 aus 11 einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg ein. 

Der 1. SK Bad Ischl bedankt sich bei Teilnehmern, Helfern und Gönnern und freut sich schon jetzt auf ein Wiedersehen Pfingsten 2017. Die Ausschreibungen sind bereits gedruckt, angesichts der hohen Beteiligung ist eine frühzeitige Anmeldung sehr empfehlenswert!